H3 - Let's communicate! | Just another WordPress site
697
home,page,page-id-697,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,qode-core-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,pitch-ver-1.1, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,side_menu_slide_from_right,grid_1300,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-4.8.0.1,vc_responsive

Als Begründung haben die meisten Menschen angegeben, dass sie sich nicht getraut haben, Ihren eigenen Weg zu gehen, Entscheidungen zu treffen, die sie glücklich gemacht hätten. Oftmals meinten Sie innerhalb einer Situation, dass sich selbst zu opfern, eine gute Lösung wäre. Glücklich sind sie mit dieser Entscheidung nicht geworden und leider das Umfeld auch nicht.

Diese Erfahrungen sollten uns Lebenden eine Lehre sein, denn wir haben es in der Hand, uns um uns und unser Glück zu kümmern. Wir haben es in der Hand, einen Konflikt anzugehen, der für uns zunächst einmal vielleicht schmerzhaft aber am Ende positiv ist. Wir haben es in der Hand, unser Leben zu gestalten.

Und doch scheuen wir oftmals den ersten Schritt und die damit einhergehende Verantwortung. Wir haben Angst vor dem, was uns erwartet. Und vor lauter grübeln und nachdenken, drehen wir uns im Kreis und landen immer wieder an der gleichen Stelle.


Kontakt

Lernen Sie WIEDER in Ihr Leben einzutauchen, es anzunehmen und wagen Sie den Schritt, die erwünschten Korrekturen anzugehen.

Sie haben nur das eine Leben – nutzen Sie es!!!

Und nutzen Sie meine Erfahrung, denn ich könnte schon ab heute Ihre WEGBEGLEITERIN sein.

Nummer
Rufen Sie mich an!

0172 6175458

E-Mail
Schicken Sie mir eine E-Mail

Haben Sie darüber schon mal
nachgedacht?

Man weiß heutzutage, dass der größte Teil der Menschen in der westlichen Welt am Ende seines Lebens nicht bereut zu wenig gearbeitet zu haben oder sich schämt zu wenig Besitz angehäuft zu haben. Nein, am Ende des Lebens bereut der Mensch, sein Leben nicht wirklich gelebt zu haben, er bereut, nicht oder falsch entschieden zu haben, nicht ausreichend geliebt zu haben, sich zu wenig um sein persönliches Glück gekümmert zu haben, zu wenig Zeit auf die Dinge aufgewendet zu haben, die ihm wirklich wichtig sind.